Vorstudie: Immobilienwirtschaftliche Lösungsansätze zur Ausschöpfung des Holzbaupotenzials

Die Schweiz verfügt für die Verwendung von Holz bei Sanierungen eigentlich über ideale Voraussetzungen. Trotz der günstigen Voraussetzungen wird das Potenzial von Holz bei der baulichen Erneuerung von Gebäuden nicht ausgeschöpft. Ein Grund dafür ist, dass die Vorteile des Holzbaus bei Investitionsentscheidungen nicht oder zu wenig berücksichtigt werden.

Ziel dieser Vorstudie ist die  Identifikation von möglichen Themen- und Handlungsfeldern, welche die monetären Vorteile des Holzbaus bei Investitionsentscheidungen und der Bewertung von Immobilien aufzeigen und berücksichtigen - als Grundlage für das weitere Vorgehen. Damit soll ein Beitrag geleistet werden zur Ausschöpfung des Potenzials des Holzbaus bei der baulichen Erneuerung.

 

Projektleitung und Kontakt

Dr. Edwin Zea Escamilla

Partners

AP HOLZ

LIGNUM

Swiss Timber Solutions

ETH Zürich
 

Projektdauer

Dezember 2017 - April 2019

Förderstelle

AP HOLZ (BAFU)